PM: „Hauer“-Auftritt bei rechtsradikaler Veranstaltung

Am 30. Juni findet in Schwarzenberg erneut eine rechtsradikale Veranstaltung unter Führung des Vereins „Freigeist e.V.“ statt. Neben Frank Rennicke, einem rechten Liedermacher und ehemaligem Kandidaten der NPD für das Amt des Bundespräsidenten, wird auch der viel gefeierte lokale Musiker „Der Hauer“ (Andre Groß) aus Scheibenberg auftreten. Letzterer machte bereits vor einiger Zeit mit rassistischen Aussagen von sich Reden. Und auch vor kurzem echauffierte er sich auf Facebook über „[…] Multifunktionsarbeiter aus Übersee […]“, welche sich tagsüber in einer McDonalds-Filiale aufhielten anstatt zu arbeiten. Scheinbar ist Groß der Ansicht, nur Deutsche hätten das Recht, sich vormittags in ein (Fast-Food)-Restaurant zu setzen. Hinzu kommt noch, dass in seinem Song `Hoch das Glas` eine Person mit Skrewdriver-Shirt auftrat, einer offen rechtsradikalen Band. Von den nicht ungewöhnlichen „Wir sind das Volk“ – Rufen auf Hauer-Konzerten ganz zu schweigen.

Dass er nun auf einer Veranstaltung auftritt, auf der auch diverse NPD- und AfD-Politiker sprechen sollen, war für uns trotz allem überraschend. In einem Video auf Facebook verteidigte er sich mit dem Argument, er mache es des Geldes wegen, um neue Musik produzieren zu können. Wirklich glaubhaft ist dies allerdings nicht, zeigt er doch durch seine Aussagen und Positionen auch eine gewisse gedankliche Nähe zu Freigeist und flüchtlingsfeindlichen Einstellungen. Abgesehen davon sollte man sich als Künstler*In schon im Klaren darüber sein, was es bedeuten kann,
derartige Auftritte (auch des Geldes wegen) zu absolvieren.

Bedenklich finden wir, dass Andre Groß bzw. sein Musikprojekt immer wieder Unterstützung durch lokale Medien bekam und wohl auch weiterhin bekommen wird. Angesichts dieser neuen Entwicklung fordern wir von Presse und TV, zumindest darüber zu diskutieren, inwiefern Groß weiter unterstützt werden soll. Wir wollen darauf hinweisen, dass Auftritte bei und mit Neonazis dazu führen, rassistische und reaktionäre Einstellungen (gegebenenfalls auch der eigenen Fans) weiter zu befeuern.

Nun steht noch die Frage im Raum, ob diese Form von Publicity positiv von Groß‘ Partnern aufgenommen wird. Immerhin wird er zum einen vom Plattenlabel ‚Sweethouse Productions‘ (Inhaber Mirko Süß) unterstützt, der vielen auch durch sein Talentsuche-Projekt ‚Erzi-Star‘ bekannt sein dürfte. Zum anderen erhält Groß auch Support durch Blogger Patrick Schmidl und dessen Marketingagentur ‚PS Media Point‘. Hier wäre es angemessen, zu wissen, wie die beiden Partner zu dem Thema stehen. Immerhin genießen die beiden einen guten Ruf im Erzgebirge und haben einige Sponsoren, etwa die Erzgebirgssparkasse oder das Radio Erzgebirge.

Wir fordern also eine kritische Auseinandersetzung der lokalen Medien, Sponsoren und Partner mit den rassistischen Ausfällen sowie dem Auftritt des Hauers bei Neonazis.
Um noch kurz auf die (Faschismus)-Vorwürfe einzugehen, die zur Zeit wieder gegen uns erhoben werden: Nein, wir bekämpfen und verleumden nicht all diejenigen, die nicht unserer Meinung sind. Wir klagen Missstände in unserer Gesellschaft an. Wir klagen diejenigen an, die Neonazis unterstützen, hofieren und stärken und damit sowohl deren Strukturen wachsen lassen als auch das politische Klima weiter vergiften. Sei dies in Form einer Spende oder eines Auftrittes.

Und wir werden weiterhin alle Finger in die Wunden drücken, unbequem sein und aufklären – allen Widrigkeiten zum Trotz.

Für Rückfragen stehen wir jederzeit zur Verfügung.

Spektrum360 – Libertäre Linke Erzgebirge