Spektrum goes to CHEKOV

Und da Punk nicht nur Spaß und Musik, sondern auch Tatendrang und (zumindest etwas) politisches Bewusstsein bedeutet, wird es noch inhaltlichen Input geben […].

So oder so ähnlich lässt es sich zusammenfassen. Anfang Oktober werden wir einen schönen Abstecher nach Cottbus machen. Der netten Einladung des CHEKOV kommen wir natürlich nicht nur wegen dem bomben LineUp nach. Bevor Wrest., Ghetto Justice und Sick Times die Hütte abreißen, werden wir mit unserem Vortrag Nazistrukturen im Erzgebirge vor Ort sein.

Ihr merkt es lohnt sich! Kommt vorbei.

Nähere Infos zum Erntepunkfest

 

Hinter Lößnitzer Heimatstrukturen stehen die Identitären

+++ PRESSEMITTEILUNG +++

Am Dienstag wurden auf einem Outing-Blog im Netz brisante Informationen über die lokalen Identitären veröffentlicht und uns anonym zugespielt.
Verlinken können wir diese Seite nicht und ebenso wenig exakt wiedergeben, was drin steht – auch wenn wir das gerne tun würden. Wir würden uns wohl nur strafbar machen. Sucht bitte eigenständig danach – dürfte nicht schwer sein.

Der Artikel scheint recht gut recherchiert und offenbart, was wir bereits vor einigen Jahren thematisierten. Hinter dem Lößnitzer Verein „#Haamitleit e.V. und dessen Veranstaltung, dem „Erzgebirgischen Heimattag“, welcher am Samstag zum dritten Mal stattfindet, stecken mitunter Aktivist*Innen der rassistischen Identitären Bewegung #Erzgebirge.
Doch es wird noch brisanter. In dem Outing werden die Verbindungen zwischen Heimatverein, IB Erzgebirge und dem Kampfsportverein „Fightgym Gablenz“ beleuchtet.

„Hinter Lößnitzer Heimatstrukturen stehen die Identitären“ weiterlesen

PM: „Hauer“-Auftritt bei rechtsradikaler Veranstaltung

+++ PRESSEMITTEILUNG +++

Am 30. Juni findet in Schwarzenberg erneut eine rechtsradikale Veranstaltung unter Führung des Vereins „Freigeist e.V.“ statt. Neben Frank Rennicke, einem rechten Liedermacher und ehemaligem Kandidaten der NPD für das Amt des Bundespräsidenten, wird auch der viel gefeierte lokale Musiker „Der Hauer“ (Andre Groß) aus Scheibenberg auftreten. Letzterer machte bereits vor einiger Zeit mit rassistischen Aussagen von sich Reden. „PM: „Hauer“-Auftritt bei rechtsradikaler Veranstaltung“ weiterlesen

Leben schützen! Abtreibung legalisieren! – Für eine feministische Praxis!

Jedes Jahr versammeln sich Gegner*innen von Abtreibungen und Sterbehilfe. Auch in Annaberg-Buchholz wird seit 2010 zu sogenannten “Schweigemärschen für das Leben” mobilisiert. Diese richten sich gegen das Selbstbestimmungsrecht aller Menschen – insbesondere derer, die schwanger werden können. Die Veranstaltung wird aktuell vom Verein “Lebensrecht Sachsen” organisiert und ist ein Sammelbecken für Personen und Organisationen, die Nationalismus, Sexismus und feindliche Einstellungen gegenüber homosexuellen Menschen sowie trans, inter* und nicht binären Personen verbreiten. Eines ihrer Hauptziele ist das Verbot von Abtreibung, ohne die Möglichkeit auf Ausnahmen. „Leben schützen! Abtreibung legalisieren! – Für eine feministische Praxis!“ weiterlesen

Chronik über rechtsradikale Gewalt chancenlos gegen Schneepenis!

+++ PRESSEMITTEILUNG +++

Im Januar veröffentlichten wir unsere jährliche Chronik über rechte Gewalt und Aktivitäten im Erzgebirgskreis 2017. Darin zählten wir 16 Angriffe sowie 79 weitere neonazistische/ rassistische Vorfälle. Mitte März veröffentlichte auch die Opferberatung Sachsen ihre Zahlen und zählte sogar 18 Übergriffe durch Neonazis. Damit gehört der Erzgebirgskreis erneut zu den Schwerpunktregionen rechter Gewalt in Sachsen. „Chronik über rechtsradikale Gewalt chancenlos gegen Schneepenis!“ weiterlesen

Von Knast und Kriminalität

Am Sonntag fand in Chemnitz eine Demonstration für mehr Rechte und bessere Arbeitsbedingungen von Gefangegen statt. Mit dabei: Die Gefangenen Gewerkschaft / Bundesweite Organisation – GG/BO.
In den sozialen Medien tobt ein Sturm der Entrüstung: Sätze wie „Die sitzen nicht umsonst im Knast“ oder „Wieso werden Kriminelle derartig unterstützt?“ liest man in Kommentarspalten.

Das spiegelt den Zustand der Gesellschaft wider, die nichts „Von Knast und Kriminalität“ weiterlesen

Schlusswort 2017

2017 ist fast vorbei und wir sind ganz froh darüber. Denn was hat dieses Jahr schon gebracht? Kurze Erinnerung: Nationalismus hier und da, Nazis in der Österreichischen Regierung, Nazis und Rassist*Innen im Bundestag – Nazis im Osten, im Süden, im Westen und Norden Europas, die immer größeren Einfluss gewinnen. „Schlusswort 2017“ weiterlesen

Gedenken der Reichspogromnacht

Am Abend des 09. November erreichte der Antisemitismus in Deutschland seinen vorläufigen „Höhepunkt“. In Annaberg-Buchholz verwüsteten die Faschisten mehrere jüdische Geschäfte, sowie die Synagoge in der Buchholzer Straße. Der Friedhof der „Israelitischen Relegionsgemeinde“ wurde geschändet, verwüstet und am Morgen des 10. November auch die zugehörige Feierhalle gesprengt. Doch damit nicht genug – Mehrere jüdische Bürger*Innen wurden von der GeStaPo verhaftet, verhört und zum Teil deportiert.

Gewalttätige Übergriffe, Arbeitsverbote, die Kennzeichnungspflicht mit einem gelben Stern und viele weitere Repressalien mussten Jüdinnen und Juden jahrelang erdulden, bis sie letztendlich in verschiedene Vernichtungslager deportiert wurden. Schätzungen zufolge sollen auch mindestens 14 jüdische Menschen aus Annaberg-Buchholz in Lagern umgekommen sein.

Angesichts eines ohmnächtigen Alltagsrassismus, täglicher Übergriffe auf Andersaussehende und Andersdenkende sowie der Salonfähigkeit von rassistischem und antisemitischem Gedankengut – sehen wir es als wichtiger denn je, den Opfern dieser Zeit zu gedenken und vor den Taten der Faschist*Innen zu warnen. Darum laden wir gemeinsam mit den Genoss*Innen der Linksjugend [’solid] Erzgebirge zum jährlichen Mahngang im Gedenken an die Reichspogromnacht 1938 ein.

11. November, 14 Uhr – Annaberg-Buchholz

Parkplatz gegenüber des Erzgebirgsklinikums.